Historischer Überblick

um 1160 wahrscheinlich 27 (1501: "31 besessene Mann") fränkische Bauern siedeln unter Führung eines Harmar oder Hermann
1230 Gründung des Klosters Grünhain, 3 Hormersdorfer Bauern (und ganz Günsdorf) sind dorthin zinspflichtig
1446 erstmalige Erwähnung der Dörfer „Uwerbach, Harmersdorff und Jornsdorf"
1539 erster protestantischer Pfarrer ist Oswaldus Günther
1542 ab diesem Jahr ist die Besitzerreihe der Hormersdorfer Güter bekannt
1561 Erster Eintrag einer Fundgrube im Bergbuch von Geyer
1582, 84, 98 grassiert die Pest
1616 die Gifthütte, heute Jugendherberge am Geyerschen Teich, wird erstmalig erwähnt
Ab 1618 der 30jährige Krieg fordert die ersten Opfer, Kroaten, Schweden und Wallensteinsche Truppen fordern Kriegskontributionen
1626, 1633 bringen diese Truppen die Pest mit, ungefähr jeweils 1/10 der Bevölkerung stirbt
1689 der Ort ist der mit den meisten (23) Personen im Amt Stollberg "so das Klöppeln betreiben"
1708 erster bekannter Umbau der Kirche
1770 das Einwohnerverzeichnis zählt 329 Dorfbewohner über 10 Jahre, gesamt wahrscheinlich 400
1770 wir lesen das erste Mal von 3 Strumpfwirkern
1834 der Ort hat 886 Einwohner
1866 die erste Postkutsche rollt durch den Ort
1875 die freiwillige Turnerfeuerwehr wird gegründet
1870 Wilhelm Keller fällt als einziger Hormersdorfer im Deutsch-Französischen Krieg vor Paris
1911 der erste Zug der Bahnstrecke Meinersdorf Wilischthal hält am Bahnhof Hormersdorf
1918 von 330 Soldaten kehren 70 nicht aus dem 1.Weltkrieg heim
1925 Kauf des Grundstücks zum Bau einer Turnhalle und Sportplatz
1928 die neue Große Schule wird eingeweiht
1929 das Ehrenmal auf dem Huthübel für die Gefallenen des Krieges wird eingeweiht
1929 das erste Haus der Siedlung ist bezugsfertig
1933 der Ort hat 2212 Einwohner aber nur 12% leben noch von der Landwirtschaft
1936 Hormersdorf wird als "Schönstes Dorf Sachsens" ausgezeichnet
1945 in der Nacht vom 14. zum 15. Februar fallen bei 2 Bombenangriffen 5 Bauerngüter, 4 Wohnhäuser und 2 Fabriken den Flammen zum Opfer, auch am 5. März fallen Bomben
1945 500 Männer mußten in den Krieg, 178 sind verschollen und gefallen
1947 zu den 2011 Einwohnern kommen 550 Neubürger (Umsiedler/Vetriebene und ausgebombte)
1948 das erste Feuerwehrauto nach dem Krieg, ein LF8 Steyr ist einsatzbereit
1958 die noch privaten Betriebe sollen in eine KG mit staatlicher Beteiligung umgewandelt werden
1959 die ersten Bauern schließen sich zur LPG zusammen
1959 - 1962 das Innere der Kirche wird völlig erneuert
1963 Gemeinderatsbeschluß zum Ausbau einer Fabrik zur Ambulanz
1965 die "800-Jahr-Feier" findet statt
1972 die letzten privaten Betriebe werden in "Volkseigentum" überführt
1981 die Kirchscheune wird zum Rüstzeitheim "Geschwister-Scholl-Haus" umgebaut
1982 die Schule erhält den Namen „Erich Thierfelder" (1952-1961 Bürgermeister)
1987 die Kirche und Friedhof dienen als Kulisse für einen Film der DEFA
1988 in der Adventszeit wird zum ersten Mal die Ortspyramide errichtet
1989 die Landeskirchliche Gemeinschaft beginnt mit dem Bau ihres neuen Hauses
1991 es beginnen die Bauarbeiten zum Trink- und Abwassernetz
1992 10. Oktober, eine Partnerschaft mit Obermichelbach (Mittelfranken) wird ins Leben gerufen
1992 Baubeginn im Wohngebiet "An den drei Teichen"
1993 mit dem Dorffest und einem Umzug wird die Einweihung der Dorfstraße gefeiert
1994 Jubiläumswoche "100 Jahre Ortssport"
1996 Sieger im Regierungsbezirkswettbewerb "Schönstes Dorf"
1999 Günsdorf läßt sich nach einer Unterschriftensammlung nach Zwönitz eingemeinden
2001 - 2003 Um- und Ausbau des neuen Feuerwehrdepots und Haus der Vereine
2002 Einweihung des neuen Sportplatzes an der Auerbacher Straße
2007 Bau des Obermichelbach-Platzes und Mundartuhr
2010 die neue Turnhalle wird gebaut
2013
Eingemeindung zur Stadt Zwönitz

Ortschronik

Im Auftrag des damaligen Bürgermeisters der Gemeinde Hormersdorf, Herrn Alfred Drechsel, erarbeitete 1937 ein Herr Johannes Voigt die erste Heimatgeschichte für unseren Ort. Ein Nachdruck dieses Buch kann im Gemeindeamt Hormersdorf für 15,00 € erworben werden. Ende des Jahres 2007 erschien die Fortsetzung der Chronik für die Jahre von 1900 bis 2000. Erhältlich ist dieser Band zu einem Preis von 18,00 € im Gemeindeamt.

Haben Sie Fragen zu dieser Rubrik oder Material für den Inhalt? Dann kontaktieren Sie uns bitte.